Enkiel - die ersten Tage zu Hause      

ab 30.06.

  Überglücklich ist Enkiel als er die Stimme seiner Menschen hört. Eine Woche lang hat er sie nicht bei sich gehabt. In der Tierklinik durfte er ja nicht besucht werden, so durften sich seine Menschen nur telefonisch nach ihm erkundigen. Enkiel sollte ja nicht aufgeregt werden.  Schlimm, denn eigentlich ist er ein kleiner Hasenfuß und braucht den Schutz seiner Menschen und geniest das "Behütet sein" sehr. Besonders Christian, der Sohn seiner Familie, ist sein "Beschützer".

Endlich! Endlich darf er heim. Geduldig erträgt Enkiel sein Schicksal. Dankbar liegt er auf der Decke, denn ein Körbchen geht derzeit noch nicht für den großen Hund, der lang ausgestreckt liegen muss.

 

Inzwischen hat Enkiel von uns ein flaches Kunstlederbett bekommen, denn Enkiel ist immer noch halbseitig gelähmt und dadurch auch inkontinent. ( In der Klinik wurde seine Blase mittels Katheter entleert.) Seine Blase hat der große Rüde nur minimal  unter Kontrolle und selbst das nutzt ihm nichts, denn er kann sich ja nicht bewegen. Er darf nicht hart liegen, muss alle zwei Stunden gewendet werden, um Aufliegeschäden zu vermeiden. Seine linke Seite ist weiterhin gelähmt. Rührend wird er von der Familie rund um die Uhr versorgt. Frauchen schläft auf einer Luftmatratze neben ihm, um stets für ihn da zu sein. 

 

 

 

 

Mehrfach am Tag muß Enkiel aufgestellt werden. Seine rechte Seite ist komplett wiederhergestellt. Die linke Seite weiterhin gelähmt. Seinen Kopf kann er nur ein Stück anheben, aber er beobachtet alles von seinem Platz aus. Kommen ihm seine Hundefreunde zu nah, dann knurrt er sie weg. Noch kann er ja nicht ausweichen und sicher kann er sich noch gut an die Schmerzen durch den Unfall erinnern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch sein Futter und Wasser kann er derzeit nur im Liegen aufnehmen.

Inzwischen sind schon ein paar Pakete mit Fleecedecken und Inkontinenzauflagen bei Enkiels Familie eingetroffen, um es ihr ein kleinwenig einfacher zu machen und auch auf diese Weise unsere Unterstützung zu zeigen. Die Familie wohnt sehr abgelegen und jedes Einkaufen, jede zusätzliche Anschaffung für Enkiel kostet zusätzliche Zeit.

Ein weiteres Hilfspaket ist unterwegs - eine Tragehilfe für kranke Hunde, weitere Inkontinenzdecken, Fleecedecken, die schnell waschbar und schnell trocknend sind.

 

Enkiels Familie ist gerührt, nie hatte sie mit Unterstützung und Anteilnahme gerechnet. Viele Schicksalsschläge mußten sie schon überstehen, fast immer allein gelassen......

Nun weiß sie, dass wir helfen.

 

 Das allein gibt hoffentlich schon ein wenig Kraft die schweren Aufgaben zu bewältigen.. Doch eine noch größere Erleichterung wird es sein, wenn sie wissen, dass die weitere Behandlung von Enkiel finanzierbar wird. Wir hoffen, dass nun viele Tierhalter die Familie und damit Enkiel unterstützen.

 

 Bitte helfen Sie mit, die Behandlungskosten zusammen zu bringen.

Jeder Euro zählt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

917897