Enkiel - Der Weg zurück ins Leben

25.07.

Die dritte Woche zu Hause.       

 

Langsam wird es unserem Enkiel langweilig, immer nur liegen und alles beobachten.....

...und jeden zweiten Tag geht´s auf große Fahrt nach Dresden zur Physiotherapie in die Tierklinik. Dort wurden jetzt schon Wetten abgeschlossen, wann unsere Langnase wieder läuft.....

 

Warmes Wasser soll die Bewegungen erleichtern und Frauchen hat immer eine große Tüte voller Würstchen zum Anreiz dabei. Anfangs war nur Panik in Enkiels Augen.Nicht viele Windhunde sind echte Wasserratten.... Inzwischen hat er sich daran gewöhnt und im Wasser setzt er mit Hilfe schon Schritt für Schritt für Schritt. Die erste Vorraussetzung für Bewegungen "auf dem Trockenen".

 

 

 Enkiel ist so tapfer. Immer wieder müssen wir daran denken, dass er von Natur aus eigentlich ein kleiner Hasenfuß ist und immer an Frauchens Rockzipfel hing. Nun wächst er richtig über sich hinaus. Der Wille zum Aufstehen und Laufen zu können überwiegt doch und das regelmäßige Training und die Massagen zu Hause zeigen große Fortschritte.

Bereits am Samstag voriger Woche konnte er das erste Mal kurzzeitig ohne Hilfe stehen, nach nur 3 Wochen Reha !!

 

 

Seit diesem Tag geht es richtig vorwärts. Mehrfach täglich wird der Kleine nun auf die Pfoten gestellt, damit auch die ehemals gelähmten Gliedmaßen trainiert werden und lernen Bewegungen und Schwankungen besser auszugleichen.

 

 Noch macht das linke Hinterbein nicht richtig mit. Es braucht eben alles seine Zeit.  Alles ist unglaublich anstrengend und Enkiel ist froh, sich dann wieder auszuruhen.

Jetzt spielt ja auch das Wetter mit und ein Plätzchen im Gras findet er toll. So kann er seine Hundefreunde am besten beobachten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

917855