ENKIEL - 5 Monate danach - ein Resümee

 

20.11.12 Fast genau vor 5 Monaten passierte das schreckliche Unglück, das uns noch immer innehalten läßt, beim Gedanken daran, dass es jeden von uns Windhundhaltern hätte treffen können.

Mitten im fröhlichen Spiel der Zusammenprall zweier Windhunde- was bleibt:

ein getöteter Hund oder ein schwerst verletzter?  Wer entscheidet über Leben und Tod?

Für unseren Enkiel und seine Familie ist das Ganze glimpflich abgelaufen. Der "Kleine" hatte viele, viele glückliche Zufälle und jede Menge Schutzengel auf seiner Seite:

-eine Familie, die zunächst sofort bei uns anrief, um Rat einzuholen

-eine Tierärztin, die sich außerstande sah, diese schwere Verletzung zu behandeln und sofort eine Überweisung in die Tierklinik anriet

- eine hervorragend arbeitende Tierklinik, die auch am Sonntag voll einsatzbereit war und ein Klinikchef, der sofort zum schwerverletzten Enkiel kam, obwohl er keinen Dienst hatte

 - eine Familie, die sich trotz massiver Kosten für die Behandlung ihres Hundes entschied, obwohl sie sich diese Kosten niemals hätte leisten können

 

- eine Familie, die über Monate den gelähmten, schwer verletzten Hund versorgte, klaglos die Hinterlassenschaften aufwischte, weil Enkiel einige Zeit inkontinent war; die 2-3x pro Woche für jede Behandlung 120km zur Klinik für, damit Enkiels Rehamaßnahmen durchgeführt werden konnten

 

- und die große Hilfsbereitschaft der Tierfreunde, die durch ihre Anteilnahme und großartige Unterstützung der Familie dafür sorgte, dass Enkiels Familie keine Angst um die Zukunft haben mußte und ihre ganze Kraft in die Fürsoge der Langnase stecken konnte.

 

Wir möchten uns noch einmal bei ALLEN!!! lieben Menschen bedanken, die geholfen haben.

 

Ein paar Worte von Enkiels Familie, die geschlossen hinter ihrem Schützling stand, obwohl das -auch wegen der schweren Erkrankung von Enkiels Frauchen nicht immer einfach war :

Liebe Spender, wir bedanken uns herzlich für Ihre Geld-und Sachspenden. Ihre große Anteilnahme hat uns zunächst sprachlos und dann zuversichtlich gemacht. Mit so vielen Helfern an der Seite wurde es für uns leichter, durchzuhalten. Ich denke, auch Enkiel hat von dieser Zuversicht etwas bemerkt.  Noch einmal herzlichen Dank und für Sie alles Gute wünscht Enkiels Familie  

 

 

Auch wir danken Ihnen von Herzen - wir können es gar nicht oft genug sagen, gemeinsam konnte eine riesige Hürde genommen werden.

Aber damit Sie alle einen kleinen optischen Eindruck bekommen, sehen Sie selbst was aus dem gelähmten, schwerstverletzen Enkiel geworden ist:

 

Wir hatten die Möglichkeit ihn mit Frauchen, dem zweibeinigen Freund Christian, der uns mit den vielen Enkiel-Fotos versorgte und seinem Hundefreund OMRY zu unserem Windhundtreffen im Herbst 2012 zu begrüßen.

 

Zur Diashow bitte auf das Bild klicken

 

Get Adobe Flash player

Sicher wollen Sie noch wissen, wie es Enkiel heute geht. Seine Rehamaßnahmen werden weiter fortgeführt bis der Schnee die weite Fahrt nicht mehr zuläßt. Aber schon jetzt ist es so, dass Enkiel ein paar Rennversuche mit seinen langnasigen Freunden machen kann. Das linke Hinterbein ist bis jetzt nicht komplett wiederhergestellt, eine kleine Lähmung ist geblieben, man merkt es an einem etwas unsicheren, hoppelndem Gang. Aber selbst, wenn diese Lähmung Bestand hat, ist Enkiel wieder so hergestellt, dass er ein windhundgerechtes Leben führen kann.

Was macht es schon, wenn er nach dem Lauf oder Spaziergang sehr müde ist, weil es ihn anstrengt. Er muß keine Hochleistung vollbringen, sondern alles wird auf seine Kondition ausgerichtet.

Damit wollen wir unsere "Enkiel-Geschichte" 5 Monate nach dem schrecklichen Unfall erst einmal beenden. Wir wünschen unserem Schönen und seiner Familie alles Gute und weiterhin viel Kraft und Gesundheit!

....und Ihnen, liebe Leser und Unterstützer sagen wir noch einmal Danke und wünschen auch Ihnen alles Gute!

 

 ___________________________________________________________________

 

Update Sommer  2014:

Das ist Enkiel heute: ein fröhlicher, laufender Windhundrüde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Enkiel hat seine schlimme Zeit hinter sich. Die liebevolle Fürsorge, Liebe und Geduld seiner Familie und die tolle Spendenbereitschaft der Windhundfreunde haben den Burschen sprichwörtlich wieder auf die Pfoten gebracht. Enkiel rennt und springt wieder, führt also ein völlig normales Windhundleben.

Nur, wenn man ganz genau hinschaut, merkt man, dass er sein linkes Hinterbein ein kleinwenig nachzieht, für Außenstehende kaum sichtbar und für Enkiels Lebensfreude völlig uninteressant.

DANKE an alle, die für Enkiel da waren !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

       

    

 

 

 

 

 

 

 

917832