PINKY  Teil 2

19.07. Ende September kam unsere Pinky mit ihrem riesigen Tumor ins Tierheim, seit Anfang Dezember 2012 ist sie bei ihrer Pflegemama.

Jetzt ist bereits Mitte Juli und Pinky ist noch immer am Leben! Wir hatten eigentlich, nachdem wir die Untersuchungsergebnisse bekamen und diese große Wucherung an ihrer Schulter sahen, damit gerechnet, daß ihr höchstens 2-3 Wochen blieben, um noch einmal die Fürsorge und Liebe ihrer Menschen spüren zu können.

7 1/2 Monate lebt Pinky nun bei ihrer Familie! 7 1/2 Monate, die jeder Osteosarkom-Statistik widersprechen!

Einfach unfassbar!

 

 

 

 

Pinky hat sich ihr Leben gut eingerichtet, nimmt alles mit wachem Bewußtsein auf, was sich ihr bietet. Spaziergänge mit ihren Hundefreundinnen, Schnüffeln und "Zeitunglesen" in der Nachbarschaft, Katzen lautstark in die Flucht bellen, Rennanfälle im Garten, die täglichen Leckereien, die Frauchen bereit hält einfordern, je nach Lust Sofa, Sessel oder Körbchen besetzen....Pinky hat ein völlig neues Leben begonnen.... so, wie wir uns das eigentlich von jedem unserer Schützlinge wünschen.

 

 

 

Natürlich wissen wir alle, daß Pinkys Zeit bei uns trotz ihrer Lebensfreude doch sehr begrenzt ist.

Ganz regelmäßig wird sie in der Tierklinik vorgestellt, Blutwerte überprüft und der Tumor untersucht. Ihre Tablettenstärke wurde nun schon mehrfach angepasst, damit ihr die Schmerzen erspart bleiben und Pinkys Lebensfreude täuscht nicht darüber hinweg, daß der Tumor fast zusehens wächst.

Schon seit einigen Wochen setzen wir uns immer kleine Ziele, die unsere Süße erleben soll: Kindertag, Ferienbeginn etc..

Über jedes erreichte Datum sind wir überglücklich, vor allem weil es ihr dabei doch sehr gut geht.

Ihre 7 1/2 Wochen Überleben hat die Maus eindeutig der Fürsorge ihres Frauchens zu verdanken, die alles daran setzt, daß Pinky in der ihr noch verbleibenden Zeit all die Liebe und Geborgenheit bekommt, die sie nie kennenlernen durfte. 

Wir wissen, daß es nicht so leicht ist, mit einem Tier zu leben, dessen Zeit bei uns sehr begrenzt ist und wie weh es tut, sich von dem liebgewonnenen Geschöpf so schnell wieder verabschieden zu müssen und nicht mehr helfen zu können. Wir wissen, daß das nicht Viele können, deshalb bedanken wir uns bei diesen besonderen Menschen auch im Namen der vielen Seelchen, die nur dadurch die Chance auf eine würdevolle letzte Zeit bekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Halten wir unserer Pinky-Maus ganz fest die Daumen, daß sie noch viele, viele kleine Ziele erreicht und damit ihr neu begonnenes Leben voll auskosten kann ! 20.07.2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

917857