31.08.2011

Zum Monatsende mal noch ein wenig Wissenswertes bevor wir uns morgen wieder den Windhundnews widmen :

Auch bei Tieren gilt - Alter ist keine Krankheit

Ab wann ist ein Tier alt? Beim Menschen spricht man ab einem Alter von ungefähr 50 Jahren davon, dass der Mensch sich in der Rückbildungsphase befindet. Beim Tier gelten hier etwas andere Zahlen, die zusätzlich noch abhängig von Tierart und Größe variieren. Eine Katze wird mit etwa zehn Jahren als alt angesehen, ein großer Hund ab ungefähr sieben und ein kleiner ab etwa elf Jahren, wie der Bundesverband für Tiergesundheit (BfT) berichtet. Dabei leben unsere Haustiere mittlerweile auch länger als noch vor einigen Jahren. Alter bedeutet zwar auch für Tiere nicht, dass sie unbedingt krank sind, aber wie auch beim Menschen nimmt mit zunehmendem Alter die Leistungsfähigkeit des Körpers ab, so dass es zu altersbedingten Krankheiten kommen kann, die teilweise auch nicht mehr geheilt werden können. In vielen Fällen kann der Tierarzt den Tieren aber Linderung verschaffen und das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen. Als Beispiele für Alterserkrankungen nennt der BfT einige Erkrankungen, von denen viele auch beim Menschen bekannt sind. So würde z.B. die Hälfte aller Hunde über zehn Jahre an einer Erkrankung der Herzklappen leiden. Über 15 Jahre sind es dann sogar rund 75 Prozent. Daneben ist auch das Skelettsystem betroffen und rund 20 Prozent aller Hunde in Deutschland leiden an einer Osteoarthrose. Bei Katzen sind auch die Nieren besonders betroffen. So ist bei einem Drittel aller zehnjährigen Katzen mit chronischen Nierenerkrankungen zu rechnen. Auch der vom Menschen bekannte Diabetes mellitus ist bei unseren Haustieren von Bedeutung. Rund 20.000 Katzen und 30.000 Hunde in Deutschland leiden darunter. Hund und Katze sollten unbedingt noch vor dem Übergang in das Seniorenalter dem Tierarzt vorgestellt werden, damit die Tiere gründlich untersucht und ggf. frühzeitig Therapien eingeleitet werden können.
BfT

Auf Anzeichen für Zahnschmerzen achten

Zahnschmerzen sind nicht nur für Menschen eine Qual. Auch Tiere können heftig leiden, ohne dass der Tierhalter es gleich merkt. "Tiere leiden still, sie können ihren Schmerz kaum ausdrücken", erklärt Tina Hölscher, Tierärztin von aktion tier in München. Ein charakteritisches Zeichen, das auf Zahnschmerzen hinweist, ist vermehrtes Speicheln, häufig auch in Verbindung mit übelriechendem Atem. Hingegen hören Hunde und Katzen auch bei starken Schmerzen fast nie auf zu fressen, so Hölscher weiter. Aber auch das Aufnehmen und wieder Fallenlassen von Futterbrocken oder das Hin- und Herschieben von Futterpartikeln im Maul können Hinweise auf eine Zahnerkrankung sein. Daher sollten Tierhalter die Zähne kontrollieren lassen, wenn ihnen bei ihren Tieren seltsames Fressverhalten auffällt, rät die Tierärztin. "Zur Vorbeugung sollten Tierbesitzer neben Feuchtfutter Hunden und Katzen immer auch Trockenfutter verabreichen". Das Kauen des harten Futters reinigt die Zähne mechanisch und so wird die Anlagerung von Zahnstein verhindert.
Aktion Tier e.V.

Hier unser Barsoi-Schützling mit Zahnweh.

____________________________________________________

26.08.2011

Manchmal geht das Schicksal seltsame Wege und in den vielen Jahren, die wir für Windhunde da sind, haben wir schon so Einiges erlebt.....Diese Geschichte wollen wir Ihnen nicht vorenthalten.

Sicher erinnern Sie sich noch an unseren DARCY , den Hund mit den wunderschönen Augen, der 2009 auf unserem Kalender-Titelbild war.

Darcy war von seinem Besitzer mit gebrochenem Oberschenkel im Tierheim in Portugal  abgegeben worden.

Dort verbrachte er weitere Jahre unbehandelt und mit unsagbaren Schmerzen. Endlich 2008 wurde er entdeckt, weil das Tierheim geräumt werden sollte und wir wurden um Hilfe gebeten. So kam Darcy zu uns, er wurde sofort in einer Fachklinik vorgestellt und die Amputation des Beines stand im Raum. Dem chirurgischen Können und Wissen des Klinikchefs ist es zu verdanken, dass Darcys Bein erhalten werden konnte. Er bekam eine Platte und nach Monaten der Reha konnte Darcy nicht nur wieder laufen, sondern windhundtypisch sprinten und springen. Die wiedergewonnene Lebenslust und das Leben ohne Schmerzen konnte man Darcy förmlich ansehen.

Darcys Glück war vollkommen als er SEIN Frauchen gefunden hatte. Im Juni 2009 zog Darcy nach München und wurde "Lord Darcy" .

Immer wieder hörten wir die kleinen Geschichten um den Bub und Darcy führte ein tolles Windhundleben und er liebte sein Frauchen....

Im April diesen Jahres dann der Notruf: Könnt Ihr Euch bitte um den Darcy kümmern, sein Frauchen ist schwer erkrankt. Schon am folgenden Tag fuhren wir über 500km hin und 500km wieder zurück, um Darcy in seine ehemalige Pflegestelle zu bringen. Der arme Kerl war völlig verstört. Als er schliesslich seine früheren Windhundfreunde wieder erkannte, freute er sich sehr, trotzdem hatten wir immer das Gefühl, dass er sein Frauchen sehr vermißt.

Was war passiert? Frauchen war beim Spaziergang mit Darcy im Winter schwer gestürzt und hatte sich das Bein gebrochen. Leider wurden in der Klinik Tumore und Metastasen festgestellt.....

Darcys Frauchen ist vor Kurzem verstorben...

In einem der letzten Gespräche mit ihr sagte sie: "Ich habe in meinem Leben schon so viele Hunde gehabt, aber Darcy, der eigentlich mit den Menschen hadern müßte, ist der tollste, sensibelste und liebste Hund, der mich je in meinem Leben begleitet hat.....eines Tages werden die Menschen die Seele dieser tollen Geschöpfe erkennen."

Wir sind sehr traurig, dass sie nicht mehr unter uns ist. Auch die Gespräche mit ihr werden wir vermissen.

_____________

Wir möchten hier die Gelegenheit nutzen, uns bei der Freundin von Darcys Frauchen zu bedanken, die uns sofort informierte, dass Darcy Hilfe braucht und auch bei den Mitarbeitern des Münchener Christopherus Hospizes, die uns immer wieder halfen, wenn es schwierig war, mit Darcys Frauchen zu telefonieren und die uns ermöglichten, jederzeit auch mit Darcy sein Frauchen zu besuchen!

Danke!

____________

....natürlich geht die Geschichte noch weiter.

2007 haben wir TOSCA , eine richtige kleine Diva und somit ein idealer Einzelhund, nach Schweinfurt vermittelt.

Ihr Frauchen Sylke hat mit ihr gut gearbeitet und da wir uns öfter sehen: Die beiden sind wie "zwei linke Latschen".

Aber auch da gab es Veränderungen im Leben und Sylkes Gedanken kreisten immer wieder um das Thema "Zweiter Windhund", traute sich dann doch nicht so recht......

...was sollen wir jetzt noch viel erzählen:

Es gibt inzwischen ein extragroßes Sofa und zwei große Hundebetten in Schweinfurt.......

Wir wünschen unserem Darcy alles, alles Gute, vor allem, dass er endlich ein dauerhaftes Heim gefunden hat. Bei Sylke bedanken wir uns, dass sie die Angst vor ihrer eigenen Courage besiegt hat und mit unseren beiden Langnasen eine ganz lange Zeit mit Freude und Spass verbringen kann!

_____________________________________________________

23.08.2011

Für eine ganz süße Mischung aus Rehkitz, Känguru und Fledermaus, die kleine PERLA , leisten wir Vermittlungshilfe.

...und auch der tolle PITOU, ein Perro de Aqua, sucht Familienanschluss unter Herz gesucht.

____________________________________________________

21.08.2011

Der Sloughi RUDI wurde inzwischen von einem anderen Verein übernommen und durfte das Tierheim verlassen und auf einen Pflegeplatz ziehen.

____________________________________________________

18.08.2011

Neuigkeiten zu unseren derzeitigen Schützlingen:

Die beiden Salukis werden wir auch getrennt vermitteln, wenn der "kleinere" zu einem souveränen Windhund kommt, an dem er sich orientieren kann. Sein großer Bruder könnte durchaus auch ein  Einzelplätzchen haben.

_________________

MINIMAUS hat inzwischen ihr "Traumgewicht" erreicht und einige Kilos abgenommen. Tja, Windhund-Sport macht fit :-))))

__________________

..und noch einer hat es geschafft. Der hübsche Langhaarschäferhund CAPTAIN , für den wir Vermittlungshilfe geleistet haben, hat nun sein eigenes Heim gefunden. Das tolle daran ist, dass er ganz in der Nähe seines Zuhauses auf Zeit bleiben darf.

Auch Captain alles Gute für sein weiteres Leben!! Viel Glück, Schöner!

_____________________________________________________

17.08.2011

...und wieder hat der Familienrat getagt.... Nachdem es kürzlich eine Anfrage für unseren Schützling gab und sich die Dame ganz plötzlich nicht mehr meldete (einen Kommentar ersparen wir uns), setzte sich die Familie zusammen und suchte nach Argumenten: ein richtiger Männerhund, ein toller Beschützer, ein echter Kinderkumpel, ein Bettanwärmer, unser Grummelbär und Obermotzer....usw. eigentlich wurde kein Grund gefunden, den Burschen nun noch, nach dieser langen Zeit, abzugeben :-))))

...und außerdem ist er gemeinsam mit ROMBO gekommen, der nicht mehr umziehen braucht, da müssen die beiden einfach  zusammenbleiben!

Also kurz und gut:

auch KARMA ,der wunderschöne schwarz -weiße Rüde darf bei seiner Familie bleiben!

Großer Jubel bei den Enkelkindern der Familie und mindestens genauso große Jubelrufe bei uns! Wissen wir doch den Jungen in den allerbesten Händen, auch, wenn er so seine Eigenarten hat. Wir bedanken uns bei den Kindern für die handfesten Argumente und wünschen allen weiterhin viel Freude und eine ganz lange Zeit miteinander. Alles Gute, Karma!

____________________________________________________

15.08.2011

NORA (ganz schwarz) & ALLY (weiße Vorderpfoten) haben uns eine kleine Geschichte in Bildern geschickt zum Thema: Langweilig - aber gut, dass es Freundinnen gibt!

(Bitte Pfeil auf dem Bild anklicken )

Achtung ! Da kommt ein Karton.

Get Adobe Flash player

Lieben Dank für die nette Idee!

____________________________________________________

12.08.2011

Es ist manchmal einfach nicht nachzuvollziehen, warum manche Hunde ewig auf ein passendes Zuhause warten müssen. Andere schaffen`s nicht einmal bis auf die HP und finden gleich einen Platz und andere warten und waren und warten...

So auch unser ROMBO . Doch für den war das Warten ein echter Glücksfall: Er braucht nämlich nun gar nicht mehr umziehen. Still und leise hat er sich ins Herz seiner Pflegefamilie geschlichen und darf bleiben. :-)))) So hat er das allerbeste Zuhause überhaupt bekommen! Wir freuen uns sehr darüber und wünschen ihm und seiner Familie eine ganz lange schöne Zeit miteinander! Alles Gute, Großer!

__________________________________________________

11.08.2011

...und da wir gerade bei den Schweizern bzw. den in die Schweiz vermittelten Langnasen sind, wollen wir natürlich noch ein paar tolle Bilder zeigen.

______________________________________________________

Nein, das ist nicht unser DIMITRI, sondern sein Bruder POLLUX ,(vermittelt 2010)  hier mit seinen kleinen Freundinnen Beaulah und Nala, auch Tierschutzhunde, allerdings aus Griechenland. Anfangs waren die beiden Mädels gar nicht begeistert, einen Jungspund ins Haus zu bekommen, heute sind die drei ein Dreamteam.

Pollux ist ein Barsoi, wie  man ihn sich nur wünschen kann. Er hat einen so tollen Charakter, dass seine Familie oft angesprochen wird, ob sie ihn nicht hergeben wollen - das wollen sie natürlich nicht, denn gerade die beiden Kleinkinder lieben ihren Barsoi. ...und der ist ganz vorsichtig und sanft im Umgang mit ihnen.

Pollux war inzwischen auch schon in der Hundeschule, denn jeder Hund muß im Schweizer Kanton einen Gehorsamskurs absolvieren und das hat er mit Bravour bestanden. Aber nicht nur der Hund ist toll, auch seine neue Familie ist einfach perfekt ! Auf diesem Wege einfach mal ein großes Danke und ganz liebe Grüße in die Schweiz!

...und hier ist Pollux bei seiner Lieblingsbeschäftigung: Buddeln im Sand und Abkühlen im Rhein.

____________________________________________________

So eine (Halb-) Insel ist eine feine Sache, wenn man Windhunde hat. Da besteht nicht die Gefahr, dass sie mal eben dem nächsten Kaninchen hinterher spurten und außer Sichtweite geraten.... Aber, wer hat schon das Glück?

Na, haben Sie es erraten?

Es ist unser PÜNKTCHEN (Mitte)  , der da mit seiner Galgofreundin Arane und einer weiteren Galga fröhlich flitzt. Wir freuen uns ganz besonders, dass es unserem Herzhund so gut geht, denn Pünktchen ist taub und man muß ganz besonders aufpassen, dass er sich nicht so weit entfernt, schliesslich hört er weder sein Frauchen rufen, noch kann er Gefahren (nahende Autos) hören.

Frauchen kann den Burschen nun guten Gewissens rennen lassen und hat schon fleißig mit ihm gearbeitet. Wir freuen uns sehr, dass Puntito, wie er jetzt heißt, ein so gutes Plätzchen gefunden hat und Menschen, die auch einen tauben Hund ins Herz geschlossen haben !

Ganz lieben Dank also für die Post und herzliche Grüße in die Schweiz!

PS: Pünktchen ist übrigens der Hund mit dem roten Herz ganz oben auf unserer Homepage.

_____________________________________________________

09.08.2011

PICASSO ist auf der Herz gesucht Seite zu finden. Ist er nicht wunderschön?

_____________________________________________________

Völlig unbegreiflich ist es, warum unser Herzenshund OMRY so lange auf das passende Zuhause warten mußte. Dabei ist der Bursche einfach ein ganz toller Rüde!  Aber, wie heißt es so schön? Was lange währt....

So ist es auch hier: OMRY darf in Kürze mit seinem Freund  ENKIEL gemeinsam im schönen Sachsen das Sofa beziehen. 

Wir werden berichten und freuen uns schon jetzt, dass es Menschen gibt, die den beiden Jungs gemeinsam eine Chance geben!

_____________________________________________________

07.08.2011

Vermittlungshilfe braucht RUDI, ein fünfjähriger Sloughibursche, der in Zweibrücken auf seine Menschen wartet.

_____________________________________________________

Ganz liebe Windhund-Post hatten wir aus Hamburg:

"Hallo, hier sind Pinjo und Viento. Wir sind damals als kleine Hüpfer zu unserem Frauchen nach Hamburg gekommen, nun sind wir erwachsen und ganz tolle Galgomixe geworden. Frauchen ist so begeistert und stolz auf uns, dass sie einfach noch mal Danke sagen wollte , für uns, die tollsten Hunde der Welt.

Liebe Grüße an alle, die noch auf einen Sofaplatz warten müßen, wir drücken ganz fest die Daumen.

Pinjo und Viento nebst Frauchen und den Rest der Bande"

Lieber Pinjo und lieber Sin Viento- über solch lieben Worte haben wir uns riesig gefreut! Vor allem freut uns, dass Ihr beiden Jungs noch immer so brave Langnasen seid .

Alles Gute Euch Allen und vielen Dank für Eure Zeilen!

Natürlich gab es auch Bilder:

_______________________________________________________

03.08.2011

Kleiner Nachtrag von NEGRITA, auch, wenn sie sich neulich beschwert hat, dass sie weder Eis noch Nachbars Himbeeren bekommt, sie hat trotzdem die beste Familie, die sie sich wünschen konnte....und dass "Mama" Negrita besonders lieb hat, kann ja wohl jeder sehen :-)))

___________________________________________________
 

 

 

 

 

 

930891