Startseite
Neuigkeiten April/ MAI
 BEATRIZ im Hungerstreik
Herz gesucht
Sorgenfelle
Der Himmel muss warten!
 Windhunde in der Kunst
Regenbogenland
La voz animal u. Ihre Hilfe
Leben mit Windhunden
Windhundinformationen
Poesie
Kontakt und Links
Ihr Einkauf - Ihre Hilfe
   
 


30.05.2011

Vielfach hatten wir jetzt die Anfrage, wie Beatriz Menchen und der Verein La Voz Animal in Madrid direkt unterstützt werden kann.

Es gibt die Möglichkeit, direkt bei diversen Anbietern (wie ZOOPLUS, ALSA-Hundewelt etc.) Hunde- und Katzenfutter, Hundegeschirre, Leinen, Halsbänder, Metallfutternäpfe u.ä. direkt ins Tierheim liefern zu lassen. Ebenso haben wir die Kontonummer der Tierschutzorganisation La Voz Animal veröffentlicht, damit finanzielle Unterstützung -kostenlos über IBAN und BIC- direkt an La Voz Animal, Madrid überwiesen werden kann und damit Kastrationen, Impfungen etc. bezahlt werden können.

Hilfe ist natürlich herzlich willkommen und dringend nötig.

Die Adresse des TH und die Bankverbindung ist unter La Voz Animal und ihre Hilfe zu finden.



______________________________________________________________________________

29.05.2011

Unser MEISJE hat gut Lachen, kaum auf der Seite, klingelt das Telefon: "Das ist ja `ne Süße! Ich hab mich verliebt! ...und wenn Meisje mit den anderen Langnasen klar kommt, dann darf sie bei uns einziehen." .... Na, da haben wir gar keinen Zweifel. Nun ist Meisje also reserviert und wird in Kürze Berlinerin. Wir verraten bald, bei welchen Hundefreundinnen sie einziehen wird.



_______________________________________________________________________________

27.05.2011

Aktuelles:

Reisekrankheit bei Hunden nicht unterschätzen - jeder 6. Hund leidet darunter

42 Prozent aller Hundebesitzer nehmen ihren Hund grundsätzlich mit in den Urlaub. 19 Prozent fahren zumindest gelegentlich mit ihrem Hund in den Urlaub. Aber nicht alle Hunde vertragen das Reisen, weiss der Bundesverband für Tiergesundheit e.V. Demnach leidet jeder sechste Hund unter der Reisekrankheit, aber nur drei Prozent aller Hunde werden deshalb einem Tierarzt vorgestellt. Hunde mit Reisekrankheit leiden unter einer Bewegungsübelkeit, die durch Beschleunigungskräfte verursacht wird. Sie tritt bei Schiffsreisen, beim Autofahren oder bei Flugreisen gleichermaßen auf. Die Tiere sind meist unruhig, hecheln und speicheln stark. Aber auch Erbrechen ist möglich. Spezielle Arzneimittel können die Reisekrankheit verhindern. Sie sind ausschließlich beim Tierarzt erhältlich. Ein Tierarztbesuch ist ohnehin vor jedem Auslandsurlaub Pflicht, um die vorgeschriebenen Impfungen zu kontrollieren und sich über eine notwendige und geeignete Parasitenvorsorge zu informieren.
BfT


______________


Ab Juli dürfen nur noch gechipte Hunde und Katzen ins Ausland reisen

Um mit Hund und Katze ins Ausland reisen zu können, müssen die Tiere ab 3. Juli diesen Jahres nicht nur gegen die Tollwut geimpft sein und einen EU-Heimtierpass besitzen. Sie müssen außerdem gechipt sein. Ohne solch einen implantierten Mikrochip dürfen die Tiere künftig die Grenzen nicht mehr passieren. Dies gilt auch innerhalb der gesamten EU. Im schlechtesten Fall kommt der Vierbeiner zwar aus Deutschland hinaus, wird jedoch bei der Rückreise kontrolliert, darf er nicht mehr einreisen, warnt aktion tier e. V. "Der Mikrochip wird mittels einer Spritze auf der linken Halsseite unter die Haut implantiert", erklärt Tierärztin Frau Dr. Tina Hölscher. "Die Tiere tolerieren das gut und der Transponder macht bei fachgerechter Applikation keinerlei Probleme", so Hölscher weiter.
Aktion Tier e.V.
Aktuelle Einreisebestimmungen Hund & Katze

______________________________________________________________________________

26.05.2011

Einige kurze Informationen zum Hungerstreik von Beatriz wollen wir noch hinterherschicken.

Beatriz geht es den Umständen entsprechend gut. Immer noch hat ihr Magen sich nicht an feste Kost gewöhnt. Häufig muss sie sich übergeben. Sie steht weiter unter Kontrolle der Krankenschwester, arbeitet aber schon wieder stundenweise im Tierheimbüro. Schwere körperliche Arbeiten macht sie noch nicht, aber sie kümmert sich u. a. weiter um die Vermittlungen der Hunde in ihrem Tierheim Parla. FAPAM führt nun das Tierheim Getafe.




Im Augenblick bekommen wir nur spärliche Informationen, weil bei den Spaniern, genauso wie bei uns, in den harten Zeiten des Hungerstreiks vieles liegen geblieben ist.

Der Bürgermeister von Getafe an den wir die Protestbriefe gerichtet hatten, Petro Castro Vasquarez hat die Wahl VERLOREN !!!

Nun hoffen alle, dass der neue Bürgermeister nicht nur Wahlkampf betrieben hat, sondern wirklich tatkräftig den Tierschutz unterstützen wird, wie er es versprochen hat. Doch dieser muss nun zunächst einmal ins Rathaus einziehen und seine Arbeit beginnen.

Die Demonstrationen für den Tierschutz jedoch gehen weiter. Sonntag finden weitere Demonstrationen, u. a. in Malaga statt.
Bei den letzten Demonstrationen in Madrid kam es zu heftigen Auseinandersetzungen mit der Polizei. Die Videos, die dazu bei youtube eingestellt wurden, zeigen harte, körperliche und unnötige Übergriffe der Polizei auf friedliche Demonstranten. Diese Dinge werden aufgeklärt werden müssen, denn es wurden Demonstranten niedergeknüppelt und verletzt, die friedlich auf dem Boden saßen. Wir hoffen nicht, dass dies Tierschützer davon abhalten wird weiter zu demonstrieren.

_____________________________________________________________________

24.05.2011

Das ist SUNNY, auch genannt MEISJE (Mäuschen), eine zweijährige Windhündin mit Whippetblut in den Adern. Selten hatten wir eine so perfekte Hündin in der Vermittlung: sie hört gut, orientiert sich an ihren Menschen, ist souverän im Umgang mit Artgenossen, mag Streicheleinheiten, liegt artig im Körbchen im Büro usw.......,typisch Whippet und mit 3 Worten beschrieben: EINFACH NUR LIEB.....


________________________________________________________________________________

21.05.2011

Unser Herzhund QUAPO hat neue Fotos geschickt. Der Bursche braucht unbedingt Menschen, die den ganzen Tag mit ihm zusammen sind. Er ist sehr anhänglich.

_____________________________

Wir hatten ja schon berichtet, dass einige neue Langnasen ein Zuhause suchen und wir sie nach und nach vorstellen.

Ganz prächtige junge Russen sind neu in der Vermittlung:

MICHAIL, NIKI, DIMITRI, wobei aber jeder für sich ein Plätzchen sucht.





____________________________________________________________________________

20.05.2011




Das ist er endlich!!! Der Vertrag der Schmerz, Leid und das sinnlose Töten der Tiere beendet.

Getafe hat die Tötung der Tiere in der Perrera gestoppt, der Schädlingsbekämpfungsfirma Vetmovil den Vertrag gekündigt und ein Dokument unterschrieben, in dem sie sich verpflichten, bei einer neuen Ausschreibung nur Vereine mit absoluten Tierschutzkriterien zuzulassen (Sacrificio Cero) . Bis dahin wird der FAPAM ( Madrider Tierchutzbund) die Leitung der Perrera von Getafe übernehmen.


http://www.youtube.com/user/carolalba1#p/u/0/iyJL_2ziXM4


MITTEILUNG VON BEATRIZ:

DER ANFANG VOM ENDE BEGINNT!

Hallo an Euch Alle, Tierschützer aus ganz Spanien und der ganzen Welt!

Ich danke Euch allen, danke Euch von ganzem Herzen! Heute ist einer der glücklichsten Tage meines Lebens, denn nun weiss ich, dass sich die 14 Jahre, die ich mich unter den schwierigsten Bedingungen den ausgesetzten Tieren in Getafe gewidmet habe, gelohnt haben:Es war hart, diese ganzen Jahre Tierschutz in einer Perrera zu machen, denn immer war ich nahe am Abgrund, kurz vorm Zusammenbruch: kurz davor, körperlich und geistig zusammenzubrechen, kurz davor, ohne menschliche und finanzielle Mittel dazustehen, voller Angst, dass uns die Perrera weggenommen  und dem Tierschutz, den ich aus eigener Initiative und ohne dass mich irgendjemand darum gebeten hatte, ins Leben gerufen hatte, ein plötzliches Ende gesetzt werden würde. Und das alles an einem Ort, der das Schrecklichste war, das ich je in meinem Leben gesehen hatte! Als ich die Perrera von Getafe übernahm, wurden 98 % der Tiere, die in diesem Bezirk Madrids aufgelesen wurden, eingeschläfert! Für Vermitlungen wurde gerade mal eine Stunde pro Woche geöffnet, Donnerstagsvormittags von 10 bis 11 Uhr ....das bedeutete für die Tiere, null Vermittlungschancen.Und als ich dann bewiesen hatte, dass es möglich war, eine Perrera zu führen OHNE EINZUSCHLÄFERN, und je inständiger ich die Verwaltung von Getafe darum bat, mein Tierschutzprojekt zu ihrem zu machen und einen gemeinsamen Weg zu gehen, indem sie bessere Einrichtungen und mehr finanzielle Mittel zur Verfügung stellten,  brach dieses ganze Projekt zusammen, weil sie den Firmen Vetmovil und Hydra die Perrera übergaben! Es war genau das geschehen, was ich am meisten befürchtet hatte..Das war ein harter Schlag für mich und ich MUSSTE etwas unternehmen! Ich empfand wieder genau dieselbe Energie und Verzweiflung, die mich vor 14 Jahren dazu getrieben hatten, die Perrera von Getafe zu übernehmen. Ich konnte die Tiere nicht dem Tode überlassen! Ich konnte nicht zulassen, dass 14 Jahre Tierschutz umsonst gewesen waren! Und als ich dann Einsicht in die Daten der Perrera bekam, bestätigten sich alle meine Befürchtungen: fast 70 % der aufgelesenen Tiere waren in 6 Monaten eingeschläfert worden!MIR BLIEB NICHTS ANDERES ÜBRIG, ALS EINEN HUNGERSTREIK ZU BEGINNEN. ES DURFTE NICHT EIN EINZIGES TIER MEHR STERBEN!Heute war der 23. Tag meines Hungerstreikes. Es waren 23 sehr, sehr lange, harte und schwere Tage. Aber jeden dieser Tage hatte ich die feste Überzeugung, dass ich es für die Hunde und Katzen tat, die noch am Leben gewesen wären, wenn ich die Perrera geleitet hätte und die nun den Händen von Mördern ausgeliefert waren.Dass ich es geschafft habe, ist aber all den Menschen aus ganz Spanien und der ganzen Welt zu verdanken, die wussten, dass ich für eine gerechte Sache kämpfte und die mir mit ihrer Unterstützung und Zuneigung die nötige  Kraft dazu gaben.

Denn es war das erste Mal, dass wir ALLE ZUSAMMEN den Politikern gesagt haben, dass wir WAHREN TIERSCHUTZ machen wollen. Und sie haben uns endlich erhört!

Es ist das erste Mal, dass - ausser in Katalonien - eine Stadt die Bedingung absoluter Tierschutzkriterien in der Ausschreibung für eine Perrera stellen wird und dadurch das Wohlergehen der aufgelesenen Tiere in Getafe garantiert ist.

Ich kann kein grösseres Glücksgefühl empfinden, als in diesen Momenten und ich nehme an, dass es Euch genau so geht. Denn endlich ist der Tierschutz in Getafe eingekehrt und er wird Getafe nie wieder verlassen!

ES IST DER ANFANG DES ENDES!! ES IST DER ANFANG DER ÖFFENTLICHEN TIERHEIME UND DAS ENDE DER PERRERAS!!

Es erwartet ein langer Weg, aber diesmal wird es alles einfacher sein, denn nun sind wir viel mehr Menschen!! Die Politiker können uns nicht mehr ignorieren und die Tiere haben ein Recht darauf, respektiert zu werden und glücklich zu sein!  Wir haben nun das Versprechen der Verwaltung von Getafe, dass ein Tierschutzverein, der NICHT einschläfert, die Perrera von Getafe übernehmen wird. Wenn dieser den Vertrag unterschrieben ist, WERDEN WIR EIN GROSSES FEST FEIERN UND ICH MÖCHTE EUCH ALLE DAZU EINLADEN!

Wir werden den TAG DES STOLZES DER TIERSCHÜTZER AUS ALLER WELT feiern!!Glückwünsche an Euch Alle!

Beatriz Menchén


_________________________________________________________________________

19.05.2011

EILMELDUNG!!!!

16 UHR gerade bekamen wir von unseren spanischen Freunden die Information:

DER HUNGERSTREIK, der 23 Tage dauerte, IST BEENDET!!!!!!!

______________________________________________________________

Was diese Nachricht für uns alle, für die Tiere, für Beatriz bedeutet können wir noch gar nicht fassen!

Beatriz hat es durch ihren Mut und ihren Kampfeswillen geschafft, dass eine Einigung erreicht wurde. Alle Bedingungen, die Beatriz gestellt hatte, wurden eingehalten. Ein schriftlicher Vertrag liegt vor und das Töten der Tiere hört endlich auf!

Der 19.Mai- welch ein Tag!

Erstmals in der Geschichte des Tierschutzes in Spanien hat eine junge mutige Frau ihr Leben eingesetzt, um sich Gehör zu verschaffen! Und sie hat gesiegt!!!!

Beatriz hat uns eine kurze Nachricht geschickt- sie dankt allen, die sie in ihrem Kampf unterstützt haben - wir sind überglücklich und können uns dem nur anschliessen!

In Madrid sind für 19 Uhr alle Tierfreunde eingeladen, diesen Erfolg mit zu feiern! Wir sind in Gedanken dabei!

DANKE BEATRIZ!


________________________________________________________________________________



Erneute Verhandlungen, Verträge liegen dem Rat der Gouverneure vor. Sollte eine Einigung erzielt werden , tritt sofort eine Änderung zugunsten der Tiere in Kraft und Beatriz kann und wird ihren Hungerstreik beenden.

Näheres auf der Extraseite.

Wir melden uns, sollten wir neue Infos bekommen

_____________________________________________________________________________

Jetzt müssen wir erst einmal einen riesigen Glückwunsch auf die Reise schicken:

Das Herrchen unserer SOPHIA hatte gestern einen großen runden Geburtstag. Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns sehr, dass Sophia solch ein prima Zuhause gefunden hat ! Ganz liebe Grüße!


_____________________________________________

Wir haben in den Wochen von Beatriz`Hungerstreik sehr viele liebe Mails bekommen, viele liebe Zeilen von Menschen,die Anteil am Geschehen in Spanien nehmen, viele von Menschen, deren Hund ohne Beatriz und ihre Freunde nicht mehr leben würde.....

Mal ehrlich, können Sie sich Ihr Leben ohne Schmutzpfoten, Kuschelmonster, Langnasen auf dem Frühstückstisch usw. noch vorstellen?

Wir möchten uns bedanken, dass wir nach Jahren noch über das Leben unserer Schützlinge informiert werden, an den lustigen,erfolgreichen, schönen, aber auch traurigen Momenten im Leben unserer Ehemaligen teilnehmen dürfen  - Danke!

Wir haben alle Fotos und Grüße natürlich nach Spanien weitergeleitet und möchten Sie weiterhin bitten- schicken Sie uns Fotos Ihrer Lieblinge, erzählen Sie uns, wie sie an Ihrem Leben teilhaben, welche Dummheiten sie machen, welche Langnase inzwischen das Kopfkissen einnimmt usw.-wir werden sie auf einer Sonderseite veröffentlichen.

Erzählen Sie uns IHRE Geschichte mit dem Leben IHRES Tieres aus dem Tierschutz!

_________

Uns erreichte eine Email, die wir, weil es passt, hier wiedergeben möchten und die uns auch emotional sehr gerührt hat:

"Seit ein paar Wochen verfolgen wir nun schon online den "Hilferuf" aus Spanien.Wir haben die Protestfaxe an den Herrn Bürgermeister geschickt und ich habe über Facebook alle möglichen Informationen und Photos von Beatriz und der orangenen Schleife mit der Bitte herausgeschickt, diese so schnell und dringlich wie möglich weiter zu verbreiten. Anbei ein Photo von unserer Raspita, der wir ein T-Shirt von der Sportschule übergezogen hatten - mit der Aufschrift "Fit & Fight"! Bitte dieses Photo, wenn möglich an Beatriz oder ihrer Organisation schicken.

Wir sind dabei und denken an alle, die helfen wollen und tatkräftig ihre Unterstützung anbieten. Raspita ist ein Teil von uns, das Beste was uns je passieren konnte!!!Wir wollen helfen, damit es anderen Hunden auch so gut gehen kann wie ihr! Wir sind in Gedanken bei Euch und schicken Euch viel Kraft, Mut, Sonnenschein im Herzen und die Hoffnung, dass sich alles zum Guten wenden möge...! 

Dominique, Zoe & Wolfgang  mit den Katzen Bandit & Duffy und unserem feinen Mädchen Raspita"


Danke- für diese Zeilen, auch im Namen von Beatriz und ihren Freunden!

___________________________________________________________________________

17.05.2011

Obwohl wir immer in Gedanken bei Beatriz sind, gibt es natürlich auch hier mehr Arbeit als uns lieb ist.

So ist zum Beispiel das Frauchen von unserem "LORD DARCY" (vermittelt Frühj.2009) schwerst erkrankt und in der Klinik. Zum Glück informierten uns ihre Freunde und wir holten den schönen Rüden sofort erst einmal zu uns zurück. Wir drücken Darcys Frauchen alle Daumen und Pfoten und wünschen von hier aus ALLES GUTE!


Darcy selber geniest das Toben mit seinen Windhundfreunden und fühlte sich schnell wieder heimisch, mußte sich aber doch erst einmal wieder daran gewöhnen, dass er nun kein Einzelhund mehr ist -war er doch von Frauchen wie ein "Prinz" :-))) behandelt und entsprechend verwöhnt wurden.

________________

Neue Bilder gibt es von OMRY, dem schönen, menschenbezogenen Rüden.



________________

Tolle Neuigkeiten gibt es auch von BELIZA. Auch, wenn es am Anfang schwierig war, hat Belizas Pflegemama ganz tolle Arbeit geleistet und geübt und geübt und wieder geübt. Danke Jutta, dass Du nicht aufgegeben hast und Beliza eine Chance bekommen hat!

Das Ergebnis ist überwältigend: die kleine Maus gewöhnt sich immer besser an Menschen, weicht zwar aus, wenn sie ihr auf dem Weg entgegen kommen- aber das tun ja Einige, ansonsten ist sie zum Kasper mutiert und meint, ihre Clownereien führen zu Begeisterungsstürmen. Auch davon schreiben wir in Kürze unter Herz gesucht/Beliza.

...und apropos Herz gesucht: Beliza sucht noch IHREN Platz fürs Leben.

________________________________

.....auch einige weitere Langnasen werden wir in Kürze vorstellen.

___________________________________________________________________________

16.05.2011

Gestern fand wieder eine Demonstration der Tierschützer in Madrid statt. Beatriz hatte trotz ihres immer schlechter werdenden Gesundheitszustandes eine Rede vorbereitet, die wir, sobald wir die deutsche Übersetzung haben, hier einstellen.

Weiteres auf der Extraseite.

Es gibt eine Petition zur Unterstützung des Hungerstreikes- bitte unterschreiben Sie und leiten Sie sie an Tierfreunde und Bekannte weiter:

http://www.thepetitionsite.com/1/support-beatriz-menchen-in-her-hunger-strike/


Kleiner Nachtrag, besonders für die, die meinen Petitionen bringen nichts:

Erfolgsmeldungen von
http://www.care2.com/causes/politics/blog/friday-wrap-a-homophobic-bill-a-bullfight-and-a-koala-heist/

1) Abstimmung in Ecuador beendet den Stierkampf!
2) keine Tierversuche mit lebenden Schafen mehr in Massachusetts
3) eingesperrter Tiger Tony wird befreit!

Also unsere Bitte: unterschreiben Sie und leiten Sie die Petition weiter. Die Zeit läuft und sie läuft gegen Beatriz. Es ist heute ihr 20. Tag im Hungerstreik!!!!

__________________________________________________________________________

15.05.2011

Wissenswertes:

Kastrationspflicht von frei laufenden Katzen: einheitliche Regelung gefragt

Immer mehr Gemeinden, Landkeise und Städte schreiben die Kastration für frei laufende Katzen vor. So jüngst auch Oldenburg und Bremen. Katzenhalter, die der Kastrationspflicht nicht nachkommen, droht ein Bussgeld in unterschiedlicher Höhe. In Oldenburg können z.B. bis zu 5.000 Euro fällig werden. Einige Gemeinden zählen zu den Haltern auch solche Personen, die frei laufende Katzen "nur" regelmäßig füttern. Andere Gemeinden wollen darüber hinaus auch die Pflicht einführen, Katzen, die Freigang haben, mittels Mikrochip kennzeichnen zu lassen. Stellt sich die Frage, ob es nicht sinnvoll und an der Zeit ist, das Problem landes- oder besser noch bundesweit einheitlich anzugehen, z.B. nach dem Vorbild von Belgien. Der nationale Aktionsplan in Belgien sieht vor, dass bis 2016 sämtliche Kater und Katzen kastriert beziehungsweise sterilisiert werden. In Deutschland leben derzeit rund zwei Millionen "wilde" Katzen und etwa weitere 8,2 Millionen Tiere in privaten Haushalten. Größtes Problem ist die unkontrollierte Vermehrung der Tiere, die zu weiterem Tierleid führt.
Westdeutsche Zeitung
Giessener Allgemeine
Mein Oldenburg

________________________-

Verdacht auf Fledermaustollwut in der Region Hannover

Seit 2008 ist Deutschland offiziel frei von der Tollwut. Fälle, die seit dem in Deutschland aufgetreten sind, stammten entweder von importierten Tieren oder auch von Fledermäusen. In Niedersachsen wurden 2009 drei Fälle der Fledermaustollwut festgestellt. Im vergangenen Jahr war es ein Fall. Aktuell wurde Anfang April eine Fledermaus in der Region Hannover in der Nähe einer Kindertagesstätte gefunden, bei der ebenfalls der Verdacht auf Tollwut besteht. Die Untersuchungsergebnisse stehen noch aus. Die Behörden nehmen den Verdachtsfall zum Anlass, die Bevölkerung davor zu warnen, wildlebende Tiere anzufassen. Tiere wie Füchse, Marder oder Fledermäuse sollten möglichst nicht berührt werden. Ist dies doch notwendig, sollten dicke Handschuhe verwendet werden, um eine Virusübertragung zu vermeiden.
Region Hannover

______________________________

Bulgarien verankert Tierschutz im Gesetz

Das Bulgarische Parlament hat vergangene Woche die Änderung des Strafgesetzbuches festgelegt. Dadurch können künftig Personen, die ein Tier töten oder quälen, hart bestraft werden. Weiterhin wurden die Sanktionen für die Organisation von oder Teilnahme an Tierkämpfen drastisch erhöht und beinhalten nun nicht mehr wie bisher nur Bewährungsstrafen, wie die Tierschutzorganisation Vier Pfoten e.V. berichtet. Außerdem können fortan Halter, deren Tiere Personen verletzen oder gar töten, nun offiziell rechtlich zur Verantwortung gezogen werden. Bislang wurde in Bulgarien Gewalt gegen Tiere rechtlich nicht als Verbrechen geahndet.
Vier Pfoten

__________________________________________________________________________

14.05.2011

Sehr gefreut haben wir uns auch, dass sich unser IWAN so gut in seinem neuen Zuhause eingelebt hat. Sein Frauchen findet, dass es mit Iwan wesentlich leichter war als mit ihrem anderen Barsoi, der die Geduld seiner Menschen wohl mehr strapaziert hatte. Dabei haben wir Iwan als Rohdiamanten übernommen, der fast nichts kannte, nichts konnte und mit Hilfe seiner Pflegemama auf ein Leben in einer Familie vorbereitet werden mußte. So wünschen wir uns jede Vermittlung. Es ist so wichtig, dass die neue Familie genug Geduld und Einfühlungsvermögen für unsere Tiere mitbringt und nicht erwartet, dass ein völlig "fertig erzogenes", unkompliziertes Wesen kommt, dass sich sofort in den Alltag einfügt als wäre es schon immer da gewesen. Hier ein paar Einblicke in Iwans neues Leben und liebe Grüße an seine Familie!



__________________________________________________________________________

13.05.2011

Post von Anton

Lange war der kleine Bursche auf unseren Herz-gesucht-Seiten zu finden bis endlich eine Familie aus Dresden auf ihn aufmerksam wurde. Dort hat Anton alle um seine Pfötchen gewickelt, so viel Charme versprüht er. Seine besten Freunde sind mindestens 3x so groß wie er, doch sie verstehen sich prächtig, nur die Katze macht sich in Antons Körbchen breit und der Kleine überläßt ihr bereitwillig(?) den Platz, passt aber immer besser auf, dass er schneller als die Samtpfote ist..... ganz lieben Dank für die Bilder und liebe Grüßen nach Dresden!

mit 2 großen Freunden ist man (Hund) immer auf der sicheren Seite


Ätsch...schneller!

___________________________________________________________________________

12.05.2011 EILMELDUNG!

BEATRIZ ist zusammengebrochen und wurde in die Klinik eingeliefert.

__________________________________________________________________________

11.05.2011

Neu bei uns ist LUPI, der ein neues Heim mit Schmusehänden sucht. Er wartet noch in seiner jetzigen Familie auf seine Chance.


__________________________________________________________________________

10.05.2011

Noch immer keine Spur von Podenco SAMMY.


__________________________________________________________________________

08.05.2011

Unser jüngster Schützling JASPER ist reserviert und wird bald im Raum Mannheim zu finden sein.



__________________________________________________________________________

1.Mai.2011

SECHSTER Tag

Langsam wird es kritisch für Beatriz`Gesundheit. Wir machen uns große Sorgen.

Nähers auf der Sonderseite.

Beatriz stark gezeichnet von den letzten Tagen

Foto von gestern 30.4.:

Von links nach rechts: Anni Platzbecker der Stiftung "Ayuda a los
Animales", Almudena Beltrán von Justicia Animal, BEATRIZ Menchén und der 2.
Vorsitzende der Alba Madrid José Suarez.


___________________________________________________________________________


30.04.2011

aktuell:

Der Bürgermeister von Getafe hat seine Bereitschaft zu verhandeln heute bewiesen und  die 1. Vorsitzende und eine Anwätin des Madrider Tierschutzbundes sowie José Suarez, unseren 2. Vorsitzenden, zweimal empfangen. Das grösste Problem ist, dass es am 5. Mai Kommunalwahlen in Spanien gibt und die gesamte Rathausverwaltung aufgelöst wird. Es sollte also unbedingt vorher zur  Unterzeichnung eines Übereinkommens kommen.Die Abordnung des FAPAM ( Madrider Tierschutzbund) versucht verzweifelt, noch vor diesem Zeitpunkt eine für beide Teile akzeptable (Zwischen)Lösung zu finden. Es ist allerdings nicht einfach, da Beatriz nicht bereit ist, Kompromisse zu schliessen. Morgen wird der FAPAM einen schriftlichen Vorschlag beim Rathaus von Getafe vorlegen.

Deshalb bitte den Druck auf die Verwaltung fortsetzen!!!!


________________

Noch haben wir keine aktuellen Infos zum Verlauf des Treffens in Getafe. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Einige weitere Informationen und Berichte finden Sie auf unserer Sonderseite.


___________________________________________________________________________

29.4.2011

Eilmeldung!

Beatriz hat uns gerade informiert, dass heute ein Treffen zwischen Vertretern der Dachorganisation der Madrider Tierschutzvereine und dem Bürgermeister/ Gemeindeverwaltung von Getafe stattfinden wird. Wollen wir hoffen, dass die Verhandlungen zu einem guten Ergebnis führen.

Wir werden berichten.



------------------------------

Nun wieder ein paar News in eigener Sache: Ein wunderschöner rehbrauner Windhundrüde sucht endlich seine Menschen...unter Herz gesucht.

Unser lieber OMRY, der eigentlich im April umziehen sollte, muß noch weiter auf seine Menschen warten. Er hat sich ziemlich ins Zeug gelegt, um einen guten Eindruck bei den Interessenten zu hinterlassen, aber die Wahl fiel auf  eine andere Langnase....So sucht er also weiterhin einen Lebensplatz bei lieben Menschen- und wenn es nach ihm geht, gerne auch mit größeren Kindern.



___________________________________________________________________________

28.04.2011

Beatriz ist weiterhin im Hungerstreik, es geht ihr den Umständen entsprechend gut. Aber am WE ist die Stadtverwaltung geschlossen und somit "verlorene Zeit" für Beatriz. Deshalb noch einmal unsere Bitte: Senden Sie den Protestbrief per Mail / Fax an die Verwaltung.


Auf der Extraseite für Beatriz`Hungerstreik gibt es inzwischen die deutsche Übersetzung des Protestbriefes und einige Fotos aus der Perrera.


___________________________________________________________________________

27.04.2011

Nach einer Großdemonstration in Getafe begann unsere Beatriz ihren unbefristeten Hungerstreik.


Näheres auf unserer Sonderseite BEATRIZ` HUNGERSTREIK.

Wir bitten Sie herzlich:

Unterstützen Sie Beatriz ! Senden Sie den Protestbrief (auf der Sonderseite ganz unten) an die Verwaltung und den Bürgermeister von Getafe per FAX oder per Email..


___________________________________________________________________________

HILFE FÜR BEATRIZ


Beatriz ist ein Mensch, der nicht gerne um Hilfe bittet. So mussten wir in der Vergangenheit immer wieder feststellen, dass ihre Hilferufe uns oft sehr spät erreichten. Sie ist eine Kämpferin, die versucht ihre Probleme selbst zu lösen. Doch diesmal benötigt sie dringend unsere Hilfe!

Sie hat daher einen Brief verfasst, den wir im Original unter Hilfe fuer Beatriz eingestellt haben.


Wir möchten hier auf die Schnelle - denn die Zeit drängt - nur eine kurze Zusammenfassung des Textes wieder geben:

Beatriz bedankt sich bei allen, die sie in der Vergangenheit unterstützt haben und weist  darauf hin, dass der Tierschutz in Spanien den Berg runter geht. Es wird eine neue Situation geben und viele Tiere werden getötet werden, wenn sich nichts ändert und es dabei bleibt. Wenn ihr - wie geplant - das Tierheim PARLA abgenommen wird, steht ein Desaster bevor. Sie ist darüber sehr verzweifelt und kämpft für ihre Tiere.

14 Jahre lang hat sie alles für die Tiere von PARLA getan und sie nach ihren Möglichkeiten auch medizinisch versorgen lassen.In all den Jahren konnten 3162 Tiere durch Beatriz und LaVozAnimal  gerettet werden und fanden ein neues Zuhause bei lieben Familien. Für lediglich 52 Tiere (1,39% in 14 Jahren) war keine Hilfe mehr möglich und sie mußten in der Tierklinik eingeschläfert werden.  

Die Gemeinde hat nun aus rein finanziellen Gründen beschlossen, dass eine Schädlingsbekämfungsfirma das Tierheim PARLA übernimmt.
Sollte das jetzt passieren, so ist damit zu rechnen, dass dies genau so endet, wie es in Bea`s Tierheim GETAFE im letzten Jahr zuging, als man es ihr vorübergehend wegnahm und es einer Schädlingsbekämpfungsfirma übergab. In GETAFE brachte diese Firma es fertig auf eine Tötungsrate von über 66,66 % INNERHALB EINES HALBEN JAHRES !!!!!!!!! zu kommen. Das hieß, NUR EIN DRITTEL aller aufgenommenen Hunde und Katzen überlebten!!!

(und man kann sicher sein, dass dafür keine medizinische Indikation vor lag - ist unsere Anmerkung dazu).




Beatriz kann und will dies für ihre Schützlinge nicht zulassen. Sie ist tief verzweifelt und weiß keine andere Lösung mehr als mit ihrem unbefristeten Hungerstreik für die hilflosen Tiere zu kämpfen.

Sie möchte ALLE ihre Schützlinge retten. Sie bittet uns für ihre Aufgabe und die Tiere in Not zu beten!!!

Beatriz verspricht, dass sie uns auf dem Laufenden halten wird und erforderliche Informationen an uns weiter gibt, damit wir sie ggf. sinnvoll unterstützen können.

Zunächst bittet sie uns inständig SOFORT den unten stehenden Brief an alle zuständigen Politiker, zunächst jedoch an den Bürgermeister, zu schicken. Sie wird zu gegebener Zeit informieren an wen wir ihn noch richten sollen.

Sie dankt allen, die sie unterstützen in ihrem verzweifelten Kampf für die Tiere.

--------------

Wir bitten nun alle Tierfreunde den unten angeführten Musterbrief und die Mailanschrift mit dieser Anweisung so weit wie möglich zu verteilen, damit möglichst viele Tierfreunde an dieser Aktion teilnehmen! Nutzt dazu bitte alle Verteiler, Foren, Facebook, Twitter, jeden Mailabsender, jeden Ausweis, der Euch zur Verfügung steht und alle Möglichkeiten des Internets.

Rettet die Tiere von PARLA!

Das Internet ist eine starke Waffe, denn nur so konnten wir schnell von den Problemen der spanischen Tierschützer erfahren und können schnell handeln.

Bitte beteiligt Euch an dieser Aktion, denn es geht nicht nur um die Tiere aus PARLA, sondern generell um die Einstellung der spanischen Behörden zu Tierschutz! Das Problem betrifft nicht nur PARLA, sondern fast alle spanischen Tierheime.

Tierfreunde - lehnt Euch gemeinsam mit der zierlichen Tierheimleiterin Beatriz auf gegen das sinnlose Abschlachten und fordert das Recht ein, dass die Tiere selbst nicht fordern können. Gegen zu viele Tiere auf den Straßen hilft nur gute Tierschutzarbeit, Aufklärung und Kastrationsaktionen!



Schickt die Protestmail an den Bürgermeister von Getafe an folgende Emailadresse:



alcaldia@ayto-getafe.org

Bitte mit Namen und Pa-Nr unterschreiben. Leitet die Mail an alle Tierfreunde weiter, damit das sinnlose Töten endlich aufhört!

________________________________________________________________________

Estimado señor Pedro Castro Vazquez,


Me dirijo a usted porque he tenido conocimiento del cambio de gestión de la
perrera de Getafe. Un cambio absolutamente radical ya que ha pasado de una
gestión de 14 años con un 1,39% de sacrificios, a una gestión que en seis
meses lleva un 66,66% de sacrificios, con un presupuesto superior.

Creo que los Ayuntamiento deben seguir la voluntad de sus ciudadanos y de la
sociedad en general y, en este caso, los ciudadanos quieren una gestión que
opte por la adopción de los animales abandonados y no por su sacrificio
indiscriminado, una gestión de protección animal, en definitiva NO quieren
una perrera mata perros.

Un Ayuntamiento que, hasta el momento, ha podido ser ejemplo de cómo se debe
gestionar el dinero público en relación con el tema que nos ocupa, ha dejado
de lado algo que hacía bien y ha pasado a adjudicar un servicio tan
necesario y claramente indicativo del desarrollo de una población a una
empresa que, día a día, semana a semana, mancha de sangre el resto de
decisiones que pueda tomar.

Voy a difundir entre mis conocidos esta noticia, son datos públicos, los
ciudadanos deben saber como gestiona usted la perrera municipal de su
municipio y le recuerdo que esos animales, a los que se está masacrando a
poca distancia de su consistorio, no votan, pero todos nosotros sí.


Nombre y apellidos:

DNI:

__________________________________________________________________________


Heute Abend findet vor dem Tierheim Getafe die Großkundgebung des Dachverbandes der Madrider Tierheime dazu statt. Im Rahmen der Veranstaltung beginnt Beatriz offiziell mit ihrem unbefristeten Hungerstreik und kämpft damit für alle Tiere Spaniens!

 Das orange Band- Zeichen des Kampfes für die Tiere

___________________________________________________________________________


       SUCHMELDUNG!!



Das ist Sammy aus dem Tierheim Oelzschau

Sammy ist seinen Gassigehern im Tierheim entwischt und läuft nun im südlichen Raum Leipzigs umher. Leider gibt es bisher wenige Sichtmeldungen und als "richtiger Podenco" wird er sich sicherlich viel in der ländlichen Region aufhalten und sich nicht unbedingt oft zeigen. Deshalb auch von uns die Bitte, halten Sie im Raum Taucha, Oelzschau u.U. die Augen auf. Sammy wurde im Gelände Störmthal, Pötzschkau, alte B95 leider erfolglos gesucht. Gegenüber fremden Menschen ist Sammy sehr mißtrauisch und wird sich kaum einfangen lassen.  

Sprechen Sie andere Spaziergänger an und melden Sie sich, sollten sie den großen Burschen sehen, bitte unter:

Tel: 0177/5543512 im Tierheim.

Auch Hilfe bei der Verbreitung der Suchplakate ist gern gesehen.

_________________________________________________________________________

NEUIGKEITEN April

24.04.2011

Diese lieben Zeilen schickte uns die Familie von TIZONA, jetzt CORA:

"Hallo Ihr Lieben, 

heute vor genau 3 Jahren ist Eure Tizona bei uns eingezogen.Sie hat uns alle verzaubert, ist meine große Liebe, mein Seelenhund.Zuerst Probleme mit Nähe, ist sie mittlerweile voller Vertrauen,genießt, lässt sich lieben und liebt selbst, was das Zeug hält.Leider musste sie im Dezember ihre Freundin Yema gehen lassen,sie hat sehr getrauert, so sehr fehlte ihre Partnerin fürs Spielen und Flitzen.Im Januar fanden wir dann den passenden Jungen für sie.Jetzt ist unser Dreigestirn wieder komplett und wir sagen nochmalsDANKE für dieses bezaubernde "Raffelzähnchen". ......"

Auch Tizona ist eine Langnase, die bei Beatriz auf ihre Chance gewartet hat.....wir haben uns sehr gefreut, dass das Mädel "im reiferen Alter" eine tolle Familie gefunden hat und bedanken uns sehr für die lieben Worte!! Viel Freude weiterhin mit den "Windigen"!!


...und das ist die Maus heute:



__________________________________________________________________________

24.04.2011

Ist das ein Wetter?

Da macht das Ostereiersuchen im Garten richtig Spass!

MOCHITA und TEQUILLA haben nicht nur die bunten Ostereier am Strauch gefunden, sondern sicher auch das ein oder andere Leckerchen......


Aber VORSICHT, ihr Osterhasen!!!     Während die meisten Windhunde sich mit einem gut gefüllten Osternest zufrieden geben, hat sich diese Langnase gleich den ganzen (Oster-) Hasen geschnappt :-))))


Wir wünschen Allen ein schönes Osterwochenende !

__________________________________________________________________________

22.04.2011

Den aufmerksamen Besuchern unserer Seite ist sicher schon aufgefallen, dass unser "Hungerhäkchen" PITUFO nicht mehr bei den Herz gesucht-Hunden zu finden ist....


Nachdem er sich prächtig erholt hatte und so etliche Kilos mehr auf die Rippen bekommen hatte, war es Zeit für ihn, die Köfferchen zu packen.

Fast hätte er uns wieder eine Pflegestelle gekostet ! Denn der Junge war solch ein klasse Hund, dass er mit seinem tollen Charakter und seiner feinen Art einfach jeden um `s Pfötchen gewickelt hat. Aber die Pflegefamilie war tapfer, schliesslich warten noch soooo viele Langnasen auf ein Plätzchen. Vielen Dank für die tolle Pflege!

auch Cibby und Floh vermissen ihren Pitufo

Letzte Woche war es dann soweit, PITUFO zog in die ganz entgegengesetzte Richtung. Wir danken allen Hundetaxifahrern und -fahrerinnen, die ihre Zeit am Samstag auf der Autobahn verbrachten, um Pitufo seinem neuen Zuhause ein Stück näher zu bringen!!! Schön, dass Ihr alle zur Hilfe bereit wart!

Pitufo wurde schon sehnlichst von 5 weiblichen Wesen erwartet, wobei die Katze zunächst nicht so sonderlich erfreut war, einen neuen Mitbewohner zu bekommen und auch seine neue Hundefreundin, eine liebe Afghanenhündin, war zunächst doch auch noch zurückhaltend. Aber es wird nicht lange dauern und alle haben sich aneinander gewöhnt.

Tja, lieber Pitufo - erst gehörtest du zu unseren Sorgenfellen, ein Hund, der sich aufgab und nicht mehr fraß, weil er menschlichen Kontakt vermißte.....

....und nun bist Du ein Hund im Glück, in einer Familie, mit jeder Menge Streichelhänden- Alles Gute, Kleiner- ein schönes Leben wünschen wir dir und deiner neuen Familie!


__________________________________________________________________________

21.04.2011

Afghanenmixhündin(?) KATE hat inzwischen ihre Menschen gefunden und durfte umziehen. Alles Gute Kate- Dir und Deinen Menschen viel Glück miteinander!!!

_________________________________________________________________________

...und noch mehr Familienzuwachs gab es:

die Menschen von unserer HADA und MARIA (vermittelt 2004 u. 2006) waren der Meinung, dass den beiden Grazien ein männliches Pendant gut tun würde....

Ganz bewußt entschieden sie sich für einen Rüden "im besten Mannesalter", mit grauem Schnäuzchen und schwarzem Fell, der schon urewig auf einen passenden Platz wartete und der bis dato keinerlei Anfragen hatte. ....und siehe da, auch das war eine gelungene Vermittlung, denn gerade die etwas älteren Tiere haben unendlich viel Liebe zu vergeben und auch die Mädels sind glücklich über die männliche Verstärkung.

Wir freuen uns sehr, dass Ihr ein Herz fuer Windhunde habt und wünschen Euch allen eine schöne, lange Zeit miteinander!



__________________________________________________________________________

20.04.2011

Von Podenco SAMMY noch keine Spur. Bitte auch in den benachbarten Regionen die Augen aufhalten, es ist durchaus möglich, dass Sammy Richtung Bayern unterwegs ist.

__________________________________________________________________________

19.04.2011

Sicher erinnern Sie sich noch an unsere BLACK BEAUTY. Die bildschöne Strubbelhündin lebt nun schon fast 1 1/2 Jahre in der Schweiz.


...und weil  -wir sagen es ja immer wieder :-)))-     ein Windhund KEIN Windhund ist, haben wir mal eben noch den kleinen Whippet FINN dazu vermittelt.


Besonders nett war, dass sich Beautys Menschen vor vielen Jahren aufgrund eines Whippets ineinander verliebt hatten :-)))

...und so wurde damals beschlossen: Irgendwann, kommt dann mal ein Whippet ins Haus :-))) Diesen Wunsch haben wir natürlich gern erfüllt, wissen wir doch die beiden Langnasen in einem tollen Zuhause.

Jedenfalls wohnt jetzt noch Finn in Beautys Familie und wir wünschen allen viel Freude und eine ganz lange Zeit miteinander! Alles Gute Finn und einen dicken Extrastreichler an die Beauty!


__________________________________________________________________________

ACHTUNG!!!! 18.04.2011

Polizeimeldung  Unbekannter legt mit Nägeln präparierte Würstchen aus  

Ein Hund in Gottmadingen wäre beinahe Opfer eines mutmaßlichen Hundehassersgeworden. Der Unbekannte hatte lange Nägel in eine Wurst gedrückt, die beim Schlucken starke innere Verletzungen hätten zur Folge haben können. 

 Dieses Würstchen wurde mit Nägeln präpariert. Polizei Die Polizei warnt eindringlich vor etwaigen ausgelegten Würsten, die einHundehasser mit Nägeln präpariert hat. Noch einmal Glück hatte der Hundeiner Frau, die ihren Vierbeiner in der Verlängerung der Straße Im Talausführte. In der Höhe des Bolzplatzes schnappte der Hund nach einem im Grasliegenden Wurststück. Auf Kommando seiner Halterin spuckte dieser das Stück jedoch sofort wiederaus. Die Frau stellte daraufhin fest, dass das Wurststück mit vier etwa 20mm langen Nägeln präpariert war.   Momentan muss davon ausgegangen werden, dass die Wurst präpariert wurde umHunde innerlich zu verletzen. Mögliche Zeugen oder Personen die Hinweise im Zusammenhang mit der Tat gebenkönnen werden gebeten mit dem Polizeiposten in Gottmadingen Kontaktaufzunehmen, Tel. 07731 / 14370. 

http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/gottmadingen/Unbekannter-legt-mit-Naegeln-praeparierte-Wuerstchen-aus;art372442,4839987 

__________________________________________________________________________

17.04.2011

Da wir die ganze Zeit schon übers Kuscheln sprechen, hat uns die süße ALBA aus dem Erzgebirge noch einen guten Tipp gegeben:

Natürlich macht Kuscheln mit dem Hundefreund oder der Freundin am meisten Spass und die meisten Windhunde leben ja sowieso mit mindestens einem Artgenossen zusammen....: also einfach auf dem Sofa platzieren und den Kumpel dazu rufen!! (siehe Foto mit Whippet DUSTIN)


...und wenn der Kumpel gerade anderweitig beschäftigt ist, tut` s zur Not auch der Teddy.


__________________________________________________________________________

14.04.2011

Das nennt man Entwicklung!!!

1.   OBIS, ein Körbchen und vieeeeeel Platz



2. Bei OBIS zieht auch unsere MASHA ein und auch sie bekommt ein Körbchen ----so richtig nach Windhundart ist`s aber nur, wenn man kuschelt



....und 3. ENDLICH haben die Menschen begriffen, wie sich Windhunde am wohlsten fühlen !!!!


Liebe Grüße nach Frankreich!

_________________________________________________________________________

12.04.2011

Fotopost aus dem Vogtland


TEQUILLA und MOCHITA nutzen die Frühlingssonne auf der heimischen Terrasse aus, um Kräfte für die Toberunden mit ihren Menschen zu sammeln. Schön, mal wieder von den beiden "Strolchen" und ihren Menschen zu hören/ zu lesen. Lieben Dank für die Bilder ...

_________________________________________________________________________

10.04.2011

SUCHBILD

Wo ist der Windhund ?


Wasser findet BELIZA einfach toll. Und klettern macht auch Spass! Fehlt nur noch die passende Familie, damit Belizas Glück perfekt ist.

_________________________________________________________________________

07.04.2011

Fotopost von gleich 3 Ehemaligen:  MORI; ERIK und NOAH haben uns aus Berlin geschrieben.....

..eigentlich ist da auf dem Sofa auch noch Platz für eine vierte Langnase. Finden Sie nicht auch?

Spass beiseite- wir freuen uns riesig, dass die Drei so ein tolles Heim gefunden haben, zumal sowohl Erik, als regelrechter Panikhund und auch unsere Mori, deren vorheriges Leben die Hölle für einen Hund war, nicht gerade zu den leicht vermittelbaren Hunden zählten. Sie haben genau die passenden Menschen gefunden. Wir könnten uns keinen besseren Platz wünschen. Danke an Leo und Micha -und ganz liebe Grüße !

Eine gut gemischte Gruppe -einer schöner als der andere...und endlich im Leben angekommen sind sie nun.




_________________________________________________________________________

06.04.2011

Unser schöner Barsoi -das Monatsbild April- ist verkauft. Dem Käufer ganz herzlichen Dank und viel Freude damit.

_________________________________________________________________________

03.04,2011

Endemiegebiete für "Französischen Herzwurm" in Deutschland wahrscheinlich

Hundebesitzer und Tierärzte sollten einen weiteren Parasiten in den Fokus der Bekämpfung mit aufnehmen. Dabei handelt es sich um Angiostrongylus vasorum, der auch "Französischer Herzwurm" genannt wird. Bisherige Endemiegebiete dieses Wurms lagen in Italien, Cornwall, Wales oder der Umgebung der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Für Deutschland war bisher kein Endemiegebiet bekannt. Diese Ansicht muss wohl nun revidiert werden. Als Endwirte werden Füchse in Endemiegebieten angesehen. Bisher waren keine durch den Herzwurm verursachten Pneumonien bei Füchsen in Deutschland nachgewiesen worden.

Aktuelle Untersuchungsergebnisse aus Baden-Württemberg zeigen allerdings, dass diese Erkrankung doch vorkommt. Bei sechs von 85 untersuchten Füchsen konnte eine dafür typische Lungenentzündung nachgewiesen werden. Deshalb wird davon ausgegangen, dass im Bodenseekreis ein Endemiegebiet besteht und auch im Regierungsbezirk Freiburg konnte die Angiostrongylose bei zwei Füchsen nachgewiesen werden. Beim Hund sind in Deutschland  14 Fälle bekannt. Während ein Teil sich wohl im Ausland infiziert hat, hatten einige Hunde Deutschland nie verlassen. Kotuntersuchungen ergaben, dass bundesweit bei 8,3 Prozent der untersuchten Proben von Hundekot, der Erreger gefunden werden konnte. In Baden-Württemberg lag die Nachweisquote mit 14,5 Prozent noch höher. Deshalb muss davon ausgegangen werden, dass der Parasit mittlerweile in der Hundepopulation Deutschlands weit verbreitet ist.
STUA Aulendorf

Hinweis: Sollte also Ihr Hund unter starker Atemnot und/oder Lungenentzündung leiden, dann weisen Sie Ihren Tierarzt auch auf diese Möglichkeit der Infektion hin.

_________________________________________________________________________

02.04.2011


Nein, nein - das ist kein Spiegelbild! Das ist unsere BELIZA mit ihrer Hundefreundin TASCA auf Mäuschensuche.

Auch Belizas Pflegemama hat mit der Maus gearbeitet und aus dem schüchternen, unsicheren Hundemädel ist eine fröhliche junge Dame geworden, zu deren Glück nur noch eine eigene Familie fehlt.

Noch viel mehr schöne Fotos sind unter Herz gesucht/ Beliza zu finden.


_____________________________

Ein Bild von Hund - Fotopost von unserem CEZAR

Hat er sich nicht prächtig entwickelt? Sein Frauchen hat fleißig mit unserem "Goldstückchen" trainiert, einzig freilaufende Hasen können noch ein Problem sein, aber sonstige Alltagsschwierigkeiten meistert Cezar inzwischen bravourös. Nun steht auch einer beruflichen Karriere nichts mehr im Weg. Cezar wird, wie seine Hundefreundin Gina auch als Besuchshund mit kranken Menschen arbeiten. Während Gina für die älteren Menschen zuständig ist und schon bald ein Profi, wird Cezar eher sein Potential bei jungen behinderten Menschen ausleben dürfen. (Man darf ja nicht vergessen, dass unser "Kleiner" mindestens 75cm Schulterhöhe hat). Toll, nicht?

Wir sind sehr stolz auf unseren Herzhund und wollen die Gelegenheit nutzen, auch seinem Frauchen Alexandra ein Dankeschön zu schicken, weil sie so großartig mit Cezar gearbeitet hat.


_________________________________________________________________________

01.04.2011

Beginnen müssen wir den Monat mit einer sehr traurigen Nachricht.

Unsere kleine ALMA ist gestern gestorben.

.

Alma war im Frühjahr 2006 im Alter von 5-6 Jahren zu ihrem Frauchen Christina gezogen. Die ersten Jahre ihres Lebens waren ein Alptraum und es war großes Glück, dass Alma von Beatriz (La Voz Animal) gefunden und damit gerettet wurde. Sie entwickelte sich gut, aber irgendwie war sie immer ein ruhiger, in sich gekehrter Hund geblieben.  In den letzen Monaten ging es ihr gesundheitlich gar nicht mehr gut, erst ein Schlaganfall, dann mehrere Tumoren, so dass ihr Frauchen sich letztendlich entschied, Alma in Würde gehen zu lassen. Danke Christina, dass Du für unsere Süße da warst! Wir trauern mit Dir!

..und Leb wohl Alma, Du tapferes kleines Mädchen! Wir werden Dich nicht vergessen!


__________________________________

Das Monatsbild April ist online: