Startseite
Neuigkeiten April/ MAI
 BEATRIZ im Hungerstreik
Herz gesucht
Sorgenfelle
Der Himmel muss warten!
 Windhunde in der Kunst
Regenbogenland
La voz animal u. Ihre Hilfe
Leben mit Windhunden
Windhundinformationen
Buchempfehlungen
Poesie
Kontakt und Links
Ihr Einkauf - Ihre Hilfe
   
 




Der Inhalt und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Änderungen dürfen nicht vorgenommen und Vervielfältigungsstücke weder verbreitet noch zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden.

Sollten Sie Interesse an der Veröffentlichung der folgenden Ausführungen haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

                                                                                        Windhunde@ein-herz-fuer-windhunde.de

_______________________________________________________________________________

Themengebiete:

1. Eingewöhnung

Die meisten Galgos haben nie ein Haus von innen gesehen. Fliesen, Teppiche, Geräusche von Haushaltsgeräten etc. alles ist ihnen fremd. Wenn Sie einen Hund von einer Pflegestelle heraus adoptieren, hat er das alles schon kennengelernt. Sonst gilt: geben Sie ihrem neuen Partner genügend Zeit sich an alles zu gewöhnen! Lassen Sie alles mit Ruhe und Gelassenheit angehen, denn die sensiblen Hunde habe eine meist schlimme Vergangenheit.

Aber: Spanien ist die Vergangenheit und das neue Zuhause ist die Gegenwart!

"Erklären" Sie ihrem neuen Hausbewohner mit viel Liebe, Nachsicht und Geduld, aber konsequent, was Sie von ihm wollen oder was Sie nicht wollen.

Zeigen Sie ihm durch Ihr ruhiges und sicheres Auftreten, dass er sich vor nichts mehr fürchten muß. Freuen Sie sich z.B. über das, was ihm Furcht einflößt.

Lassen Sie Ihren Windhunde bitte die erste Zeit unbedingt an der Leine und vor allem immer nur in Kombination mit einem gepolsterten Brustgeschirr. Er muß erst einmal eine Bindung aufbauen und Galgos sind absolute Entfesselungskünstler. 

Arbeiten Sie mit viel Lob und noch mehr Leckerli. Die meisten Windhunde sind wirklich bestechlich.

Galgos sind "geborene Räuber". Für Sie bedeutet dies: bringen Sie alle Lebensmittel, Essensreste, Mülleimer "galgosicher" unter. Vieles läßt sich mit der Zeit abgewöhnen. Manche lernen es allerdings nie.

Versuchen Sie mit Hunde-Kuscheltieren, nicht zu kleinen weichen Bällen Ihren Hundepartner zum spielen zu animieren. Allerdings dauert es bei den meisten Hunden etwas, bis sie anfangen zu spielen, da sie nie gelernt haben, dass sie das dürfen und sollen. Manche Galgos spielen nie.

2. Erziehung und Jagdtrieb

Windhunde sind Jagdhunde.

Der Galgo espanol gehört zu den Windhunderassen. In seinem Heimatland Spanien wird er zur Jagd und bei Windhundrennen eingesetzt.

Es wird uns immer wieder eine Frage gestellt: Kann denn ein Windhund/Galgo überhaupt ein Familienhund sein?

Genau diese Frage verhindert oftmals, dass sich Menschen, die auf der Suche nach einem Familienhund sind, sich überhaupt für einen Windhund/Galgo interessieren.

Der Galgo espanol ist ein sehr intelligenter, ruhiger, anhänglicher, schmusiger, sensibler und seiner Familie sanft ergebener Hund. Zu Hause sind fast alle Windhunde ruhige Hausgenossen - hier zeigt sich deutlich ihre Seelenverwandtschaft mit Katzen - sie sind äußerst verschmust und lieben es, immer in engem Kontakt mit ihren Menschen zu sein - und wenn man nicht im rüden Kommando-Ton mit ihnen umgeht, sind sie bereit, alles zu tun, was man von ihnen erwartet.

Gegenüber fremden Personen zeigt sich der Galgo espanol zurückhaltend und vorsichtig, jedoch ohne jegliche Aggression. Für die meisten Galgos ist Aggression ein absolutes Fremdwort. Diese Sanftmütigkeit wird dem Galgo ja auch regelmäßig in seinem Heimatland zum Verhängnis. Windhunde brauchen den engen Kontakt zu ihrer Familie und sollten auf gar keinen Fall und unter keinen Umständen im Zwinger gehalten werden, denn sie sind ein Teil der Familie.

Wenn er ausreichend Bewegung und Beschäftigung bekommt, muss er sein Windhunderbe keinesfalls auf der Rennbahn ausleben. Wichtig: der Galgo ist ein Kurzstreckenläufer und kein Dauerläufer!

Windhunde gelten als Unerziehbar und oft auch als dumm.

Wer dieser Aussage Glauben schenkt, sollte sich mal intensiver mit der Entstehungsgeschichte der Windhunde auseinandersetzen und wird dann erkennen, dass man unterscheiden muss zwischen Intelligenz und Gehorsam!

Der Windhund lässt sich gut erziehen. Dies aber nur mit Lob und Zuneigung und mit ganz viel Leckereien! Wenn er von seinem Besitzer zu hart und zu laut angefasst wird, wandelt sich seine angeborene Vorsicht oftmals in Angst.

Eines muss aber einem Windhundbesitzer immer klar sein:

Während man bei den meisten anderen Hunderassen versucht hat, den Jagdtrieb zu unterdrücken, war genau der vorhandene Jagdtrieb das entscheidende Kriterium FÜR einen Windhund!!!

Die meisten Interessenten suchen einen Galgo, der keinen Jagdtrieb hat. Es besteht der Glaube, dass wenn in der Beschreibung steht, dass der jeweilige Hund ableinbar ist, er auch automatisch keinen Jagdtrieb hat.

Dem ist allerdings nicht so.

Ableinbar bedeutet, dass der jeweilige Hund bei entsprechender Bindung/Erziehung gut lenkbar ist und sich nicht weit von seinem Besitzer entfernt, sofern kein Jagdobjekt in der Nähe ist.

Es ist wichtig, dass man seinen Hund nur in Gegenden frei laufen lässt, wo keine Gefahren (Verkehr, Stacheldraht etc.) lauern und es sich nicht um wildreiche Gegenden handelt.

Zudem sollte der Hund schon aufgewärmt sein, bevor man ihn von der Leine lässt, damit er nicht "kalt" startet und dadurch Gelenke, Muskeln und Bänder abrupt beansprucht werden.


Die bessere und sichere Alternative ist eine eingezäunte Hundewiese oder ein großer Garten.

Auch der oben bereits erwähnte gemeinte mangelnde "Gehorsam" der Windhunde liegt genau in den von diesen Hunden ursprünglich erwarteten Eigenschaften. Es wäre nicht möglich und nicht besonders effektiv, wenn man einem Hund, der in einer Minute ca. einen Kilometer zurücklegt, Anweisungen erteilen müsste.

Er MUSS selbständig entscheiden, wie er seine Jagd durchführt - z.B. für wie lange es sich lohnt, hinter einem Wild herzuhetzen. Sein Gehorsam wird sich lediglich auf eine gewisse geringe Nähe zu Ihnen erstrecken - wenn die überschritten ist, wird er selbst entscheiden, was er tut.
 
Der Galgo ist ein Sichtjäger, d.h. er rennt in der Regel nur los, wenn er etwas erblickt und sucht nicht selbstständig.

Deshalb wird es hin und wieder gelingen, einen Windhund rechtzeitig "abzurufen" – nämlich bevor er seine Jagd beginnt aber nie, wenn er die Jagd begonnen hat!

Draußen in freier Natur zu sein, heißt für jeden Windhund auf der Jagd zu sein! Darüber sollte man sich jederzeit im Klaren sein.

Die meisten Windhunde werden zwar  immer zuverlässig dorthin zurückkommen wo er Sie "verlassen" hat - aber - WANN (?) dies sein wird, entscheidet er! Denn ER tut gerade zuverlässig seine Arbeit ...!!!!

Es gibt immer wieder Galgos, die katzenverträglich sind bzw. in Spanien den sogenannten Katzentest bestanden haben.

Dies ist keine Garantie, dass dies auch bei Ihnen und Ihrer Katze so ist.

Bitte führen Sie Ihren neuen Begleiter vorsichtig und umsichtig mit Ihrer Katze zusammen und beobachten Sie genau seine Reaktion, denn Katzen gehören in das Beutespektrum eines Windhundes.

Lassen Sie die beiden in der ersten Zeit nie unbeaufsichtigt zusammen, Ihrer Katze zuliebe.

Aber auch wenn der Hund katzenverträglich ist, jagt er mit sehr großer Wahrscheinlichkeit außerhalb des Hauses fremde Katzen.Gleiches gilt natürlich auch für alle anderen Kleintiere.

3. Futter


4. Hundeschulen

5. Beschäftigung

Ihr neuer Partner braucht sinnvolle Beschäftigung, er muß auch kopfmäßig ausgelastet werden. Die Hunde sind dann wesentlich zufriedener. Aber bitte übertreiben Sie nichts und überfordern Sie nicht Ihren Hund. Viele solcher Beschäftigungsspiele sind auch für drinnen geeignet, wenn das Wetter längere Aufenthalte im Freien nicht zuläßt.

Interessante Anregungen finden Sie auch auf der folgenden Seite:

            http://www.spass-mit-hund.de/

103 einfach umzusetzende Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten gegen die Langeweile im Hunde-Alltag - vom Denksport über die Nasenarbeit bis hin zum Wohnzimmer- und Garten-Agility, von Kauspielen bis zum Abenteuer-Spaziergang. Die Spiele eignen sich für Hunde jeden Alters und können allesamt zuhause oder auf dem Spaziergang gespielt werden


Zu bestellen bei amazon.de zum Neupreis von EUR 22,90. Wenn Sie über den nebenstehenden Button bei amazon bestellen, kostet es Sie keinen Cent mehr, als wenn Sie ganz gewöhnlich bestellen. Für die Hunde aus Beatriz Tierheim bedeutet es eine , für die Hunde, wertvolle Spende von "amazon.de"!!!!


6. Schlafplätze

Windhunde haben sehr druckempfindliche Gelenke. Sie lieben es weich, warm und bequem.

Dicke Hundekissen, Hundematratzen und weiche Körbe mit einem Rand zum Anlehnen haben sich bewährt. Mehrfach zusammengelegte Deckbetten oder Wolldecken sind ebenfalls hervorragend nutzbar.

Suchen Sie sich als Schlafplatz eine geschützte Stelle mit Überblick, gerne etwas erhöht. Der Hund braucht eine Rückzugsmöglichkeit, wo er sich absolut sicher fühlt.

Galgos lieben Sofas, beides ist eigentlich untrennbar miteinander verbunden. Die meisten Galgo-Eltern haben es irgendwann einfach aufgegeben, ihrem Liebling das Sofa zu verbieten...;-)))

7. Chip/Registrierung

Alle Hunde sind gechipt. Bitte melden Sie Ihren neuen Partner bei TASSO an.


Erstes Haustierzentralregister Deutschlands und größtes Europas

Über 2,9 Millionen registrierte Tiere

Mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Rückvermittlung vermisster Tiere

Über 30.000 Tiere werden jährlich zurückvermittelt

24-Stunden-Tiernotruf-Hotline

Erreichbar an 365 Tagen im Jahr

Plakat-Suchservice für verlorene Tiere

E-Mail- und SMS-Suchservice

Alle Leistungen kostenlos!

8. Gesundheit, Impfungen, Krankheiten, Zähne, Krallen

9. Kondition/Bewegung

Die Hunde haben in der Regel so gut wie keine Kondition, wenn sie in Deutschland ankommen. Fangen Sie daher mit kürzeren, dafür öfteren Spaziergängen (so ca. 20-30 Min.) an. Bauen Sie die Kondition langsam auf. Sind die Hunde bereits in Pflegestellen, sprechen Sie sich mit der Pflegestelle ab.

Galgos sind Kurzstrecken-Sprinter. Eine spätere Bewegung am Fahrrad kann in Einzelfällen sinnvoll sein oder bei kurzen Strecken in mäßigem Tempo. 

Idealer ist ein gesicherter Freilauf, denn dort können sich die Hunde entsprechend austoben.

10. Winter und Mäntel

Kaltes und/oder nasses Wetter machen den Windhunden zu schaffen, da sie so gut wie kein Unterhaut-Fettgewebe haben. Sie stammen ursprünglich aus einer völlig anderen Klimazone.

Sie brauchen also unbedingt eine Hundemantel.

Achten Sie beim Kauf auf eine entsprechende Passform, da der Körperbau eines Galgos ein ganz anderer, im Vergleich zu den anderen Hunderassen, ist. Geben Sie lieber ein paar Euro mehr aus im Fachhandel für Windhundmode.

Wir beraten Sie gerne.